Online-Kurse rund um das wissenschaftliche Arbeiten

Bibliotheken sind wichtige Institutionen des Kulturwesens und der Wissenschaft und somit bedeutende Einrichtungen für das gesellschaftliche Leben. Vor allem Studierende und Wissenschaftler/innen greifen regelmäßig auf die Angebote der Bibliotheken zurück und begreifen diese nicht nur als Sammelorte für enorm große Bücherbestände, sondern auch als Lernräume. In vielen Büchereien stehen Besuchern Schreibtische zur Verfügung, an denen sie in Ruhe lesen und arbeiten können. Insbesondere wenn es darum geht, eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen, erweist es sich als immenser Vorteil, sämtliche Literatur zur Hand zu haben.

Das wissenschaftliche Arbeiten verlangt Studierenden und Forschenden einiges ab. Neben dem inhaltlichen Anspruch sind vor allem die Formalien nicht zu verachten. Nur wer sich an den vorgegebenen Rahmen hält, kann erfolgreich publizieren beziehungsweise im Studium bestehen. Es lohnt sich also, auf die Details zu achten und sich dementsprechend weiterzubilden. Sofern die Hochschule selbst keine entsprechenden Kurse veranstaltet, kann mitunter die Bibliothek die richtige Anlaufstelle sein. Dort kann man sich beraten lassen, an Seminaren teilnehmen oder auch den einen oder anderen Workshop absolvieren. Danach kennt man die Bücherei wie seine Westentasche und ist bestens gerüstet für die anspruchsvolle Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten.

Kurse rund um das wissenschaftliche Arbeiten

An den Hochschulen wird das wissenschaftliche Arbeiten nicht nur verlangt, sondern auch gelehrt. Viele Studierende wünschen sich vor allem anfangs mehr Unterstützung und tun gut daran, die Universitätsbibliothek aufzusuchen. Dort finden sie nicht nur einschlägige Literatur zum wissenschaftlichen Schreiben sowie gute Beispiele für wissenschaftliche Arbeiten, sondern können auch an Seminaren und Workshops teilnehmen. Die Büchereien veranstalten entsprechende Kurse und widmen sich dabei beispielsweise den folgenden Themen:

  • Zitieren statt Plagieren
  • Recherchestrategien für Seminar- und Abschlussarbeiten
  • Online-Medien suchen und finden
  • Literaturverwaltung
  • Wissensorganisation
  • Informationskompetenz

Gemeinsam mit Kommilitonen kann man an einem solchen Präsenzlehrgang teilnehmen und im Zuge dessen die Basis für den ersehnten Studienerfolg schaffen. Mitunter ergibt sich sogar eine wissenschaftliche Karriere, während der man stets von dem soliden Fundament zehrt.

Die Kurse in den Bibliotheken richten sich zwar vornehmlich an Studierende der betreffenden Hochschule, sind aber auch für Studierende anderer Hochschulen offen. Zuweilen sind auch Wissenschaftler/innen oder Externe die Zielgruppe der Veranstaltungen.

Online-Kurse für Studierende

Es liegt natürlich nahe, Kursangebote der Hochschule oder auch der örtlichen Bibliothek wahrzunehmen, um sich dem wissenschaftlichen Arbeiten zu nähern. In der Praxis kann dies allerdings problematisch sein, wenn passende Angebote fehlen oder die Kurszeiten nicht mit dem Studienplan und dem etwaigen Studentenjob zusammenpassen. In einem solchen Fall muss man sich nicht mit einem Ratgeber begnügen und autodidaktisch durch die anspruchsvollen Themen kämpfen, sondern kann auch auf Online-Kurse vertrauen. Das E-Learning sorgt für zeitliche und örtliche Unabhängigkeit, so dass man jederzeit und überall lernen kann. Im Bereich der Online-Kurse kann es beispielsweise die folgenden Optionen geben:

  • E-Kurs – Ein E-Kurs zeichnet sich dadurch aus, dass er den Teilnehmenden online diverse Lernmaterialien zur Verfügung stellt. Diese können frei abgerufen werden, woraus sich maximale Freiheiten ergeben.
  • Webinar – Ein Webinar kommt gewissermaßen als virtuelles Seminar daher und findet live statt. Dabei sind die Teilnehmenden allerdings nicht vor Ort, sondern können vom Computer oder Mobilgerät aus teilnehmen. Dies wird häufig über virtuelle Klassenzimmer realisiert, in denen sich die Lernenden austauschen und zudem Fragen stellen können.

Virtuelle Übungen und digitale Skripte vermitteln das relevante Wissen und dienen vielfach als Leitfäden, auf die man immer wieder zugreifen kann. Die Hürde des wissenschaftlichen Schreibens wird dadurch verringert, so dass es sich um wertvolle Unterstützungsangebote handelt. Studierende, die hier gewisse Schwierigkeiten haben oder einfach nur ihr ganzes Potenzial ausschöpfen möchten, profitieren in besonderem Maße von der Flexibilität eines Online-Kurses und können damit einen besseren Studienerfolg erzielen. Allerdings sollte man sich der Herausforderungen des Fernlernens bewusst sein und dieses nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es bestehen zwar umfassende Freiheiten, aber diese erfordern auch viel Engagement, denn andernfalls bleibt der erwünschte Lerneffekt leider aus.

Grundsätzlich sind die Universitätsbibliotheken die richtigen Anlaufstellen für Kurse rund um das wissenschaftliche Arbeiten und den Umgang mit Fachliteratur. So manche Bibliothek hat bereits erkannt, dass Studierende verschiedenen Verpflichtungen gerecht werden müssen und stark eingespannt sind. Daher offerieren sie Online-Kurse, die mit den Lehrangeboten verschiedener Fernschulen nicht nur mithalten können, sondern mit der besonderen Expertise der Bibliothek punkten können.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
0/50 ratings