E-Book-Flatrates im Vergleich

In den vergangenen Jahren haben sich Flatrates mehr und mehr durchgesetzt und in viele Lebensbereiche Einzug gehalten. Selbst für passionierte Leser/innen gibt es mittlerweile passende Flatrates, die ihnen die Möglichkeit bieten, gegen Zahlung einer monatlichen Pauschalgebühr auf sämtliche E-Books zuzugreifen. Das Konzept ist nicht ganz neu und bereits aus dem Bibliothekswesen bekannt, doch durch den Boom digitaler Medien und der damit verbundenen Möglichkeiten hat sich dennoch ein grundlegender Wandel vollzogen.

Insbesondere bei Viellesern sind E-Book-Flatrates sehr beliebt, denn so sind sie mit ausreichend Lesestoff versorgt, ohne sich um hohe Kosten sorgen zu müssen. In der monatlichen Gebühr ist alles enthalten, wodurch der Zugang zu Literatur keine Frage des Geldes ist. Allerdings muss man sich mit dem digitalen Lesen anfreunden können und über ein kompatibles Lesegerät verfügen.

Ist dies der Fall, kann eine E-Book-Flatrate die ideale Wahl sein und Leser/innen immer wieder in neue Welten entführen beziehungsweise ihnen Zugang zu unterschiedlichsten Informationen bieten. All diejenigen, die erst einmal wissen wollen, was es mit einer solchen E-Book-Flatrate auf sich hat, sollten einen gewissen Rechercheaufwand betreiben und sind unter anderem hier auf bibliothek.info an der richtigen Adresse.

Darauf kommt es bei einer E-Book-Flatrate an

Kennzeichnend für eine Flatrate ist, dass man die Dienste eines Anbieters uneingeschränkt nutzen kann und dafür lediglich eine Pauschale zahlen muss. Im Falle von E-Books bedeutet dies, dass man unbegrenzt lesen und immer wieder neue Bücher in digitaler Form entdecken kann. Vor allem für Menschen, die viel lesen und immer nach neuem Lesestoff suchen, dürfte dieses Modell sehr interessant sein.

Einerseits stellen sie sich ihre Wohnung nicht mit Büchern voll, die sie ohnehin nur einmal lesen, und andererseits sparen sie bares Geld, denn der Kauf von Büchern kann ganz schon ins Geld gehen. Wer das enorme Sparpotenzial erkannt hat und zudem nichts gegen E-Books anstelle gedruckter Bücher einzuwenden hat, darf allerdings nicht den Fehler machen, nur noch auf den Preis zu achten. Stattdessen sollte man bei einem Vergleich umsichtiger vorgehen und die folgenden Aspekte beachten:

  • Kosten
  • Vertragslaufzeit
  • Sortiment
  • Bedienkomfort
  • Kompatibilität

Der Preis ist folglich nur ein kleiner Punkt, der in einem Vergleich zwar nicht außer Acht gelassen werden darf, aber auch nicht ausschlaggebend ist. Es kommt vielmehr darauf an, welche Auswahl der Anbieter offeriert und wie das Ganze technisch umgesetzt ist. Daraus ergibt sich nicht nur der Bedienkomfort, sondern auch die Kompatibilität, die aussagt, auf welchen Geräten die E-Books gelesen werden können.

Dies ist ohne Frage maßgebend, denn selbst die beste E-Book-Flatrate nutzt nichts, wenn es schlussendlich an der Technik scheitert. Um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, sollten sich Interessierte nach Möglichkeit einen Testzugang sichern oder zumindest Erfahrungsberichte anderer Nutzer lesen.

Bekannte Anbieter von E-Book-Flatrates

Menschen, die gerne lesen und sich die Vorteile einer E-Book-Flatrate zunutze machen möchten, benötigen dazu einen geeigneten Partner und müssen sich folglich auf die Suche nach Anbietern begeben. Bevor man sich entscheidet, sollte man die jeweiligen Angebote vergleichen und sich so einen Überblick verschaffen. Bibliothek.info will hier behilflich sein und stellt im Folgenden einige bekannte Anbieter von E-Book-Flatrates vor. Interessierte können dadurch einen ersten Eindruck gewinnen und eine solide Basis für ihre Entscheidung schaffen.

Onleihe

Die Onleihe der öffentlichen Büchereien kann gewissermaßen auch als E-Book-Flatrate betrachtet werden, denn als Bibliotheksnutzer kann man ohne zusätzliche Kosten E-Books ausleihen und muss lediglich das jährliche Nutzungsentgelt zahlen.

Readly

Readly ist keine Flatrate für E-Books, sondern setzt auf Magazine und Zeitschriften. Gegen Zahlung der Flatrate-Gebühr hat man hier stets aktuellen Lesestoff und bleibt so garantiert auf dem Laufenden.

Kindle Unlimited

Kindle Unlimited ist die E-Book-Flatrate von Amazon. Nutzer zahlen lediglich eine kleine monatliche Pauschale und können im Gegenzug aus unzähligen Titeln auswählen. Dabei muss es sich um E-Books handeln, die für Kindle Unlimited freigeschaltet sind. Zudem muss man wissen, dass maximal zehn E-Books gleichzeitig ausgeliehen werden können.

Tolino Select

Tolino Select ist gewissermaßen die Antwort des deutschen Buchhandels auf Kindle Unlimited. Dabei handelt es sich um das E-Book-Abo von Tolino, für das zahlreiche Titel aus dem umfangreichen E-Book-Sortiment von Tolino qualifiziert sind. Monatlich steht hier eine exklusive Auswahl von 40 Titeln zur Verfügung, aus denen Nutzer vier E-Books auswählen können, die sie dann unbegrenzt lesen können.

Skoobe

Der Anbieter Skoobe bietet eine spannende E-Book-Flatrate und stellt seinen Nutzern eine ganze Bibliothek zur Verfügung. Namhafte Verlage kooperieren mit Skoobe und sorgen für ein ansprechendes Portfolio, das absolute Lesefreude garantiert. Mobile Apps bringen die E-Book-Flatrate zudem auf das Tablet oder Smartphone. E-Book-Reader mit offenem Android können ebenfalls in eine Skoobe-Flatrate eingebunden werden.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/510 ratings