Bibliotheken in Sachsen

Leipzig, Dresden und Chemnitz gehören zu den größeren Städten im Freistaat Sachsen und bieten ihren Einwohnerinnen und Einwohnern eine gute Infrastruktur. Diese umfasst ebenfalls die Bereiche Kultur und Bildung, die auch durch die örtlichen Büchereien abgedeckt werden. Alle Bibliotheken in Sachsen nehmen ihren Bildungsauftrag ernst und sorgen dafür, dass die Menschen Zugang zu Informationen und Medien jeglicher Art haben.

Übersicht der kreisfreien Städte und Landkreise in Sachsen:

Der rund 18.400 Quadratkilometer große Freistaat Sachsen ist die Heimat von mehr als 4 Millionen Menschen, die selbstverständlich nicht nur in den Großstädten Büchereien besuchen können. In ganz Sachsen finden sich zahlreiche Bibliotheken, die zum Lernen, Schmökern und Austausch einladen. In einigen Regionen sind zudem Fahrbibliotheken unterwegs. Über einen unzureichenden Zugang zum Bibliothekswesen können sich die Menschen in Sachsen folglich nicht beschweren.

Die Organisation der Bibliotheken in Sachsen

Die Bibliotheken in Sachsen unterscheiden sich in vielerlei Hinsichten voneinander. Unter anderem kann in diesem Zusammenhang auf die Trägerschaft verwiesen werden, die beispielsweise bei einer Kommune, bei der Kirche, bei einer Hochschule, bei einem privaten Unternehmen oder bei einer anderen Einrichtung liegen kann. Die Büchereien in Sachsen eint jedoch das Bestreben, Informationen und Medien zu sammeln und zugänglich zu machen. Durch diese Gemeinsamkeiten ergeben sich regelmäßig interessante Kooperationen innerhalb des Bibliothekswesens in Sachsen.

All diejenigen, die hinter die Fassade blicken und mehr über die Organisation der Bibliotheken in Sachsen erfahren möchten, sind beim Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband an der richtigen Adresse. Dieser fungiert als Interessenvertretung der Bibliotheken in Sachsen und betreibt wichtige Öffentlichkeitsarbeit. Dadurch soll die Wahrnehmung der Relevanz des Bibliothekswesens gesteigert werden. Dabei sind die Bibliotheken nicht nur als Orte gesammelten Wissens und des Informationszugangs zu verstehen, sondern präsentieren sich als moderne Lernorte und wichtige Einrichtungen der kulturellen Bildung.

Bedeutende Bibliotheken in Sachsen

Die Bibliotheken in Sachsen sind überaus vielfältig aufgestellt. Kommunale Büchereien für die allgemeine Bevölkerung, wissenschaftliche Hochschulbibliotheken, kirchliche Bibliotheken und viele weitere bibliothekarische Einrichtungen prägen die Bibliothekslandschaft in Sachsen. Interessierte kommen einerseits in den Genuss einer großen Auswahl, müssen andererseits aber auch den Überblick behalten. Grundsätzlich ist es ratsam, sich an den regionalen Angeboten zu orientieren und gegebenenfalls nach einer Fahrbibliothek in der Umgebung Ausschau zu halten.

Wer besondere Bedürfnisse hat oder sich einfach einen umfassenden Eindruck vom Bibliothekswesen in Sachsen verschaffen möchte, sollte unter anderem die folgenden Bibliotheken kennen:

  • Ratsschulbibliothek Zwickau
  • Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften in Görlitz
  • Universitätsbibliothek Freiberg
  • Städtische Bibliotheken Dresden
  • Universitätsbibliothek der Technischen Universität Chemnitz
  • Bibliothek des Stadtarchivs Dresden
  • Naturhistorische Zentralbibliothek Dresden
  • Bibliothek des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig
  • Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig
  • Umweltbibliothek Leipzig
  • Bibliothek des Sächsischen Wirtschaftsarchivs in Leipzig

Unabhängig von der vorgenannten Auswahl hat jede Bibliothek in Sachsen ihre Daseinsberechtigung und trägt zum Informationsbedürfnis und Wissensdurst der Bevölkerung bei. Öffentliche Bücherschränke gibt es ebenfalls in Sachsen, wodurch den Menschen ein reichhaltiges Angebot zur Verfügung gestellt wird.