Bibliotheken in Bremen

Der deutsche Stadtstaat Freie Hansestadt Bremen besteht aus Bremen und Bremerhaven und beheimatet hier insgesamt rund 680.000 Menschen. Diese haben ihren Lebensmittelpunkt in Bremen und können hier nicht nur die Kulisse Norddeutschlands, sondern auch die gute Infrastruktur der beiden Großstädte Bremen und Bremerhaven genießen. Die Bibliotheken in Bremen tragen dazu bei und sind eine wichtige Säule des Gemeinwesens.

Übersicht der Bibliotheken in den Stadtteilen von Bremen:

Büchereien führen oftmals ein Schattendasein und bekommen nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Den Bibliotheken in Bremen ergeht es zuweilen ähnlich, obwohl sie den Bürgerinnen und Bürgern Zugang zu Informationen bieten und sie in Sachen Persönlichkeitsentwicklung tatkräftig unterstützen. Wer dies erkennt, weiß um die Bedeutung des Bibliothekswesens und kann seine Heimat Bremen unter diesem Gesichtspunkt neu kennenlernen.

Die Organisation der Bibliotheken in Bremen

Der Landesverband Bremen im Deutschen Bibliotheksverband ist gewissermaßen der Dachverband der Bibliotheken in Bremen und fungiert als ihre Interessenvertretung. Die Öffentlichkeitsarbeit ist ein Steckenpferd des Landesverbandes und wird von dort aus zentral betrieben. Ansonsten sind die Büchereien in Bremen eigenständig und handeln eigenverantwortlich. Dabei sind sie als öffentliche Büchereien in staatlicher Hand oder als private Bibliotheken organisiert. Darüber hinaus gibt es noch Fachbibliotheken, Hochschulbibliotheken und andere Spezialbibliotheken, die beispielsweise von Organisationen, Kirchen oder Hochschulen betrieben werden.

Angesichts der Vielfältigkeit des Bibliothekswesens in Bremen kann von einer einheitlichen Organisation keine Rede sein. Trotz aller Eigenständigkeit wissen die Büchereien in Bremen um den Wert eines guten Netzwerkes. Daher sind sie Teil des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes der Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Bedeutende Bibliotheken in Bremen

Bremen ist mit knapp 420 Quadratkilometern recht beschaulich und ohnehin nur ein Stadtstaat. In Anbetracht der geringen Größe der Freien Hansestadt Bremen gibt es erstaunlich viele Büchereien. Unter den Bibliotheken in Bremen und Umgebung sind insbesondere die folgenden Einrichtungen hervorzuheben:

  • Staats- und Universitätsbibliothek Bremen
  • Stadtbibliothek Bremen
  • Landeskirchliche Bibliothek der Bremischen Evangelischen Kirche
  • Stadtbibliothek Bremerhaven
  • Krimibibliothek Bremen
  • Bibliothek der Handelskammer Bremen
  • Bibliothek der Kunsthalle Bremen
  • Bibliothek des Übersee-Museums

Diese und einige weitere Bibliotheken stehen in Bremen zur Auswahl. Zudem ist festzuhalten, dass die Stadtbibliotheken nicht nur an verschiedenen Standorten, sondern auch als fahrende Bücherei vertreten sind. Die Busbibliothek ist in Bremen unterwegs und steuert verschiedene Haltestellen an. Der Zugang zu Informationen und Bildung ist in Bremen somit nicht zuletzt durch das vielfältige Bibliothekswesen sichergestellt.